Praktikum in Indien

Von September 2008 bis August 2009 habe ich einen Freiwilligendienst im südlichen Teil Indiens absolviert. Mit diesem Bericht werde ich meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und einen kleinen Einblick verschaffen, wie es sich anfühlt, die indische Kultur ein Jahr lang zu erleben.

Warum habe ich Indien ausgesucht?
indischer StraßenhändlerDa Südafrika für viele ein reizvolles Ziel ist, konnte ich mir auch gut vorstellen, ein Jahr nach Südafrika zu gehen. Im Jahre 2006/07 war meine Schwester für ein Jahr in Südafrika und unsere Familie hat sie in den letzten drei Wochen besucht. Ich habe einen kleinen Einblick bekommen, wie es sein könnte, in einem Schwellenland zu leben. Im Laufe der Zeit wurde mir deutlich, dass ich nicht in die Fußstapfen meiner Schwester treten wollte. Es war mir wichtig, mich abzugrenzen und „mein“ Praktikum zu absolvieren, ohne in direkten oder indirekten Vergleich meiner Schwester zu stehen.

In der Schule hatten wir uns in Geographie mit Indien beschäftigt, was mein Interesse und meine Neugier weckte. Des Weiteren war meine Mutter 2005 erst in einem der schönen Ferienhäuser in Dänemark und danach für drei Monate in Indien und hat mir viel über Land und Leute erzählt. Ich war fasziniert von den Erzählungen aus Indien und konnte mir inzwischen sehr gut vorstellen, in diesem Land ein Jahr zu leben.

Mit meinem Berichten möchte ich euch gerne schildern, was ich in Indien gemacht habe, welche Eindrücke ich vom Land hatte und was mein Einsatz konkret bedeutete. Rechts in der Sidebar findet ihr meine Berichte zeitlich sortiert.

Meine weiteren Berichte über den Freiwilligendienst (FSJ) in Indien findet man unter www.indiandance.de