komische Essensgewohnheiten in Indien

Am Anfang war es für mich befremdlich, dass ich nicht zusammen mit den Kindern essen durfte. Meine Mahlzeiten wurden immer extra gekocht und ich habe zusammen mit Janna, aber nicht mit den Kindern und dem Personal gegessen. Dabei habe ich mich sehr unwohl gefühlt, ich kam mir in der Sonderstellung wie eine einsame Königin vor. Ich erlebte das eher als Ausgrenzung, aber vermutlich war das Gegenteil intendiert. Vermutlich ist das getrennte Einnehmen von Mahlzeiten eine Ehrerbietung gegenüber Gästen.

Ja und dann, nachdem ich eine Woche krank war, war ich doch ganz glücklich, dass ich etwas anderes zu essen bekommen habe als die Kinder, denn die Ernährung ist schon sehr einseitig und so viel Reis, wie Inder essen, kann ich einfach nicht essen. Insgesamt schmeckt das Essen echt super und unsere Köchin gibt sich echt viel Mühe und das doch recht einseitige Essen mundet mir von Tag zu Tag mehr.